Team Mag4D – Geocaching Die Neikirngner

28Mrz/120

Fruehlingscachen in Hof

Auch den beschäftigtesten Studenten zieht dieses tolle Wetter nach draußen, also schnell mal auf die Map geschaut was in der nähe ist und ein paar Caches ausgedruckt.

Beginnen wollten wir, meine Freundin und Ich, mit Summer's over?. Da das natürlich für den gemeinen Cacher eigentlich schnell abgehakt ist, freuten wir uns noch auf "Funkhaus Hof" und den Hofer Wärschtlamo.

Aber nun zum eigentlichen Geschehen (Achtung es können Spoiler enthalten sein!).

Bei Summer's over? handelt es sich um einen reinen QTA-Cache (Question to Answer - Cache). So wirklich beliebt ist diese Art des Caches bei den meisten Cachern nicht wirklich, aber es ist eine einfache Art des Cachens, recht leicht zu legen und wartungsarm.

Wer etwas gegen diese Caches hat, soll sie einfach nicht machen, aber wir wollten einfach ein schönes Erlebnis an der frischen Luft, da der Cache, laut Listing, an der Saale entlangführt.

Ich möchte mit diesem Artikel niemanden kritisieren oder zu nahe treten.

Im Gegenteil, ich bin mir sicher dass sich der Owner auch so seine Gedanken gemacht hat und uns einige interessante Orte von Hof zeigen wollte, was er auch geschafft hat.

Nur hätte ich mir gewünscht dass die Ergebnisse der QTA-Stages manchmal eindeutiger wären.

Die erste Stage betrifft das HofBad. Hier gilt es herauszufinden, wie viele Becken dieses Schwimmbad hat.

Für mich als regelmäßiger Besucher kein Problem - natürlich 4, das Ausenbecken mitgezählt. Koordinaten ausgerechnet...auf der Karte angeschaut...äähm...Bahnhof?!?

Nein das kann schon einmal nicht sein.

Da ich in den Logs bereits erkannt hatte, dass einige Leute hier Probleme hatten, besorgten wir uns einen Flyer. Aber was kann man hier jetzt alles als Becken zählen und was nicht?

Nachdem wir dann erst auf der falschen Seite der Saale nach der Stage gesucht hatten (andere Zahlen brachten uns näher an die Saale und klangen für uns in diesem Moment logisch),

erkannten wir dass man auch jede kleine Pfütze des Schwimmbades mit beachten muss - inklusive des "Römischen Brunnens".

Trotzdem ging es für uns weiter, und so kämpften wir uns QTA-Stage für QTA-Stage vorwärts, in einen Teil von Hof den ich bereits von einem anderem Cache kannte, welcher mitlerweile leider Archiviert ist.

 

Nachdem wir eine Weile an der Straße entlang gelaufen waren (die Saale hatten wir ganze 2 mal gesehen, wenn man die erste Stage richtig löst nur einmal) näherten wir uns den Finalkoordinaten.

Obwohl die Koordinaten auf die Straße zeigten, war es klar dass sich der Cache an dem unterhalb verlaufenden Weg befinden musste.

Die Location war schnell ausgemacht und so hab ich mich als Hobbykletterer gleich an die Wand gehängt, nur leider mehr oder weniger erfolglos.

Auch der Hint macht es eigentlich eindeutig wo sich der Cache befindet. Eigentlich.

Und dann kommt immer lauter der Gedanke auf, ob der Cache nicht doch gemuggelt wurde. Ein Blick auf das Datum des letzten Logs - 25.11.2011 - oha.

In so einem Winter kann viel passieren. Auch mein Telefonjoker konnte mir leider nicht weiterhelfen - vielen Dank an Brischütt an dieser Stelle! - und so mussten wir uns geschlagen geben.

So ging dann unser Cachenachmittag zu Ende, denn die Zeit ging schneller vorüber als gedacht, und so begaben wir uns auf dem Heimweg.

Zuhause noch eben einen sachlichen DNF-Log  hinterlassen, auch mit dem ein oder anderen kleinen Hinweis, und nun bleibt abzuwarten ob wir nur zu Blind waren, oder der Cache wohl leider doch verschwunden ist.

Aber was solls, wir hatten trotzdem einen schönen Tag in der mehr oder weniger urbanen Natur, und wer kann schon meckern wenn einem die Sonne anlächelt.

Und so bleibt auch das Hühnchen vorerst bei mir. Natürlich dürft ihr discovern ;)

 

5Jul/110

Die dritte Hundert

300

Am 16.06.2011 war es wieder einmal Zeit für mich eine weitere hundert zu füllen.
Unsere Wahl viel auf zwei T5er in der Hofer Gegend.

Der 299te war ein schöner kleiner Baum-Klettercache mit einer handwerklich schön gemachten Dose.

Meine 300 wurde dann der legendäre Extrem-Cache Hofer Luft von m4rku5 & pionier77 & silence86.

Vielen Dank für dieses tolle Erlebnis und einen sehr würdigen Meilenstein.

23Mai/110

Ostbesuch im Westen

Schon lange hatten wir geplant in Hof einmal die T5er in Angriff zu nehmen.

Am Mittwoch dem 18.05. war es dann endlich einmal so weit dass sich rotermann einmal mit zu mir nach Hof gekommen ist und wir Jagd auf einige T5er nahmen.

Die Liste war lang, aber leider kam uns dann die Zeit dazwischen. Angefangen hat alles mit T5-Vertical Limit.

Das Auto bei dem Hofer Zoo abgestellt, und dann mit Seil und Equipment aufgebrochen. Aber als wir an den Koordinaten angekommen waren, und noch einmal auf das Listing schauten, stach uns das Wort "Bild" entgegen.

Wir suchten einige Birken die auf dem Bild abgebildet waren. Nur schlecht wenn man das Bild nicht mit ausgedruckt hatte.

Allerdings stachen uns bereits 2 Birken ins Auge, und nach einem kurzen telefonat mit the_sect war klar: hier sind wir richtig.

Das Seil war dann schnell angebunden, der Abstieg war schnell erledigt und der Cache war nicht zu übersehen.

rotermann nach dem Aufstieg

Natürlich trägt diese Location den Namen Panoramaweg nicht umsonst, und so konnten wir noch eine tolle Aussicht geniesen.

Der Blick vom Panoramaweg

Nach getaner Arbeit, wir konnten sogar Muggelfrei klettern, haben wir noch bei einem Tradi vorbei geschaut welcher sich unmittelbar daneben befindet: Labyrinth.

Der Cache war schnell gefunden, und die Location war mir bereits wohlbekannt von einem anderen Cache, einem sehr Lohnenswerten Nightcache welchen ich einmal mit the_sect absolviert habe, noch bevor ich nach Hof gekommen bin.

Nur eines hat uns gestört, und zwar befand sich kein einziger Coin mehr in der Bix, obwohl eigentlich 2 Stück im Inventar lagen. Schade und vor allem traurig, dass einfach so die Coins verschwinden, so etwas muss doch nicht sein. Aber das ist eine diskusion für sich.

Auf dem Rückweg allerdings fanden wir etwas für die kleinen verspielten Jungs, und schon war die Stimmung wieder auf dem Höhepunkt :)

:)

Der Nachmittag war noch jung, und so beschlossen wir zu unserem nächsten Ziel aufzubrechen: die Milchschnitte war dran.

An der FH geparkt, und schon ging es auf zur ersten Station. Dort angekommen wurden wir stutzig. Nichts zu finden? Alles abgesucht. Nichts gefunden.

Wie seltsam...nun ja, die Location abfotografiert und dann erst einmal zur nächsten Station gestiefelt.

Und diese war richtig Klasse!

Das Seil war schnell oben, und so ging es nur mit dem Gurt, Grigri und einer Bandschlinge + Karabiner nach oben.

Da sitzt man fast jeden Tag nur 200 Meter davon entfernt, aber ohne den Cache hätten wir das wohl nie entdeckt.

rotermann über den BäumenSpitfire.exe auf dem Mast

 

Ach ja, und eine Station gab es dort oben ja auch noch.

Die war schnell entdeckt, und so ging es weiter zu der nächsten Station.

Diese lag diesmal unterhalb, und war so gedacht dass man sich leicht einbinden kann und dann ein bischen ablässt.

Viel zu einfach für uns, wir haben schlieslich eine klasse Digicam dabei!

Also, mal ordentlich lang gemacht, schön gezoomt und siehe da es hat sogar funktioniert.

Es konnte also weiter zur vierten und letzten Station gehen. Hier war kein Kletterequipment nötig, und auch diese Station war schnell gefunden.

Aber Moment, da fehlt doch etwas. Richtig das Final und die Finalberechnung!

Wieder an der Station 1 angekommen blieb uns nichts anderes übrig als die Ownerin anzurufen, welche uns dann aber zum Glück weiterhelfen konnte.

Danke Brischütt :)

Das Final war dann schnell ausgemacht und ebenso schnell gehoben. Sogar eine kleine Bix zum traden gibt es hier, nur leider hatten wir nichts dabei.

Nachdem wir fertig waren und unser Equipment wieder eingepackt hatten, stellten wir erschrocken fest dass es doch schon relativ spät war, und wir unsere Tour hier leider abbrechen mussten da es an diesem Tag leider noch anderes zu tun gab.

Aber auf jeden Fall waren es 3 lohnenswerte Caches, bei bestem Sommer/Frühlingswetter.